Bei einem kurzen Unwetter, das in der Nacht von Donnerstag auf Freitag über Wuppertal hinweg zog, ist der Blitz in eine Kirche in Elberfeld eingeschlagen – in die Friedhofskirche!

Wie die Westdeutsche Zeitung berichtete, ist dabei eine Sicherung durchgebrannt und die Kirchglocken fingen an zu läuten. Erst mithilfe der Feuerwehr ließen sich die Glocken nach ungefähr 30 Minuten ausstellen.

Wir haben dies am Freitag (28.06.2024) im Apostolischen Zentrum Wuppertal zum Anlass genommen, über diesem denkwürdigen Geschehen im Vorfeld des Langen Tisches Wuppertal (29.06.2024) zu prophezeien:

„Gott kommt übernatürlich mit seinem Feuer und seinem Licht in die Kirchen hinein, wird dort sprechen und sein Wort freisetzen. Er kommt übernatürlich in die religiösen Strukturen hinein und wird dort reden und sein Feuer entzünden. Um das anzuzeigen, hat sich Gott keine andere Kirche als die ‚Friedhofskirche‘ ausgesucht. Deshalb erklären wir über den toten Gebeinen Wuppertals, dass Gottes Licht dort hineinkommt. Wir erklären, dass übernatürliches Leben Gottes und das Feuer des Heiligen Geistes in sie hineinkommt. Es werden die religiösen Strukturen (Feuerwehr) mit Alarm ausrücken, um das Reden Gottes zu unterbinden. Wir erklären, dass das Läuten der Worte Gottes in den Ohren der Menschen von den religiösen Strukturen nicht zum Schweigen gebracht werden kann. Es wird von Mund zu Ohr und Ohr zu Mund immer weitergetragen werden und Wuppertal ergreifen. Das Licht Gottes und sein lebendiges Feuer wird die Herzen in Wuppertal ergreifen, berühren und verändern. Wir erlassen dies im Namen Jeschuas.“

vgl. hierzu Hesekiel 37

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert