Ekklesia für Wuppertal

Wir sind eine Gruppe von Jeschua-Liebhabern aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden in und um Wuppertal. Als apostolisch-prophetische Menschen haben wir einen klaren Auftrage unseres Herrn:

„Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters.“ (Mt 28:19-20)

Dieser Auftrag beinhaltet, dass wir in unseren Familien, bei Nachbarn, Freunden, Kollegen und selbst vor unseren Feinden Jeschua als König bezeugen. Wir machen zu Jüngern, taufen, lehren und trainieren sie und senden sie schließlich aus, damit jeder an seinem Ort Reich Gottes baut. Diesen Auftrag nennen wir das „Ekklesia-Mandat“. Er schließt einzelne Menschen ein, gilt aber auch für ganze Städte und Nationen (s.u.)!

Wie die Kennzeichen der Ekklesia deutlich machen, passen die traditionellen Kategorien und Denominationen (katholisch, evangelisch, freikirchlich, charismatisch …) nicht so richtig zu uns. Es darf sogar bezweifelt werden, ob Jeschua, als er die Apostel in seine Nachfolge rief und als er zu Petrus sagte, dass er auf diesem Felsen die Ekklesia bauen wolle (Mt 16:18), bereits beabsichtigte, die katholische, orthodoxe bzw. evangelische Kirche zu gründen.

Manche von uns haben tatsächlich ihre Wurzeln in der katholischen oder evangelischen Kirche, in Freikirchen oder charismatischen Gemeinden. Diese Wurzeln ehren wir, aber wir definieren uns nicht über sie. Stattdessen können wir bestätigen, dass wir eine Gemeinschaft von Menschen sind, die Jeschua von Herzen lieben. Wir lernen von ihm. Wir leben im Alltag, woran wir glauben. Wir hören, was der Geist Gottes spricht. Wir übernehmen Verantwortung in der Stadt, indem wir sie vor Gottes Thron vertreten. Wir haben den apostolischen Auftrag verstanden und geben alles für ihn.

Gott hat für jeden einzelnen Menschen eine persönliche Berufung. Er hat aber auch für ganze Städte und Nationen eine Berufung. Vor einigen Jahren (2017) haben wir verstanden, was Gottes Berufung für Wuppertal ist: Nämlich eine privilegierte Ernährerin für Viele zu sein, sowohl geistlich als auch wirtschaftlich. Diese Berufung ist über die vergangenen Jahrhunderte an vielen Stellen in der Geschichte Wuppertals (bzw. vor 1929 Barmen, Elberfeld, Cronenberg, Ronsdorf und Vohwinkel) sichtbar geworden. Der Feind hat es dummerweise immer wieder geschafft, Wuppertals hohe Berufung in einen Fluch zu verkehren. Auch das wird in der Geschichte Wuppertals an vielen Stellen erkennbar.

Als Ekklesia haben wir das Mandat, für Wuppertal vor Gottes Thron einzustehen, zu beten, zu flehen und seinen Willen in und für Wuppertal zu proklamieren. Wir arbeiten daran, dass Wuppertal in seine Berufung hineinfindet:

Wuppertal, du bist eine privilegierte Ernährerin für Viele!

Um diesen Auftrag zu bewältigen, hat Gott in der Ekklesia einige Funktionen zusammengestellt: Apostel, Propheten, Hirten, Evangelisten und Lehrer (fünffältiger Dienst). Gemeinsam bilden sie das Design der Ekklesia.